Quarantäneregelungen

Sollte der PCR-Pooltest (Lollitest) einer Klasse positiv ausfallen, kommt es zu einer Einzel-Nachtestung aller Kinder dieser Klasse per PCR-Einzeltestung über das Labor in Leverkusen. Sobald alle Einzelergebnisse vorliegen, entscheidet die Schule in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt Oberhausen über das weitere Vorgehen.

Dabei gibt es vier verschiedene Szenarien:

  • Ihr Kind wurde selbst positiv getestet. In diesem Fall wird automatisch eine 14-tägige Quarantäne angeordnet und das Kind muss zu Hause bleiben. Nur in diesem Fall wird das Gesundheitsamt auch telefonischen Kontakt mit den betroffenen Familien aufnehmen.
  • Ihr Kind wurde selbst negativ getestet, saß in der Klasse aber direkt neben einem positiv getesteten Kind. In diesem Fall gilt das Kind leider als „ansteckungsverdächtige Kontaktperson“ und muss daher leider ebenfalls in eine 14-tägige Quarantäne.
  • Das Kind wurde selbst negativ getestet, war aber im Rahmen der OGS-Betreuung in der selben Gruppe wie das positiv getestete Kind. Da es in der Betreuung keine feste Sitzordnung geben kann, gelten in diesem Fall aufgrund einer sogenannten „unüberschaubaren Kontaktsituation“ alle Kinder der betroffenen Gruppe als „ansteckungsverdächtige Kontaktpersonen“ und müssen leider ebenfalls in 14-tägige Quarantäne. Diese Situation ist für uns als Schule besonders schade, da dadurch viele Kinder in Quarantäne müssen. Bitte haben Sie dennoch Verständnis dafür, dass die OGS als Spiel- und Sozialraum der Kinder grundsätzlich nicht für die Umsetzung einer festen Sitzordnung geeignet ist. Die Kinder sollen im Rahmen der OGS-Zeit bewusst Zeit und Raum zum gemeinsamen Spielen, Basteln und Arbeiten haben. Eine feste Sitzordnung ist in diesem Rahmen nicht möglich.
  • Ihr Kind wurde negativ getestet und zählt nicht zu den „Kontaktpersonen“ des positiv getesteten Kindes. In diesem Fall darf Ihr Kind wieder ganz normal am Präsenzunterricht teilnehmen.

Derzeit ist in Oberhausen ein „Freitesten“ nach 5 Tagen nicht möglich! Wir wissen, dass dies in anderen Städten möglich ist und bedauern das Fehlen einer einheitlichen Lösung für ganz NRW. Diese Entscheidung trifft allerdings für jede Stadt das zuständige Gesundheitsamt.

Wir wissen, dass diese Zeit alle Familien vor große Unsicherheiten und Schwierigkeiten stellt. Bitte bedenken Sie dabei aber, dass all diese Regelungen das Ziel haben, Sie und Ihre Familie vor einer Ansteckung mit dem Corona-Virus zu schützen. Besonders in Zeiten einer immer höheren Impfquote sind die Erwachsenen zwar immer besser geschützt, die Kinder allerdings weiterhin nicht.

Bitte unterstützen Sie uns weiterhin indem Sie darauf achten, dass Ihr Kind die AHA-Regeln (Abstand, Händewaschen, Alltagsmaske) einhält. Gleichzeitig ist es besonders im Hinblick auf den kommenden Herbst/Winter wichtig, dass Sie ihr Kind bei Krankheitssymptomen nicht in die Schule schicken sondern erst einmal zur Beobachtung zu Hause lassen. Bitte geben Sie uns in diesem Fall nur eine kurze Rückmeldung per SchoolFox oder auf den AB der Schule, so dass Bescheid wissen und Ihr Kind nicht vergeblich suchen.

Das Gesundheitsamt hat eine FAQ-Liste für Quarantänesituationen zusammengestellt. Diese finden Sie hier zum Download: